Teststreifen

Diabetes und Blutzuckerteststreifen sowie Urinzuckerteststreifen

Die Unterzuckerung oder Hypoglykämie bei Menschen mit Diabetes

 

Das Risiko einer Unterzuckerung oder Hypoglykämie bei Menschen mit Diabetes

 

Bei Menschen mit Diabetes ist die körpereigene Regelung des Blutzuckerspiegels gestört. Es werden Insulin oder Medikamente benötigt, um diese Regelung “künstlich” aufrecht zu erhalten. Dabei kann der Blutzucker im Blut zu niedrig werden, dann spricht man von einer Unterzuckerung oder auch einer Hypoglykämie.

 

Ursachen einer Hypoglykämie

 

Es sind mehrere Ursachen möglich. Trotz Gabe der Medikamente/Insulin wurde entsprechend zu wenig die passende Nahrung aufgenommen. Oder die körperliche Anstrengung war nicht der Insulindosis angepasst (höherer Bedarf an Glucose im Blut). Oder der Abstand zwischen der Insulingabe und dem Essen wurde zu lange. Eventuell war die Messung des Blutzuckers vor der Insulingabe falsch? War die Insulingabe falsch dosiert? Alhoholkonsum beeinflusst die Produktion von Glucose in der Leber negativ, so kommt auch weniger Blutzucker an… usw.

 

Symptome einer Hypoglykämie

 

Die Anzeichen einer Hypoklykämie oder Unterzuckerung sind sehr individuell und unterschiedlich. Häufig verändern sich diese Symptome auch im Laufe der Behandlung bzw. werden die Frühwarnsymptome nicht mehr wahr genommen. Eine typische Unterzuckerung kann sowohl körperliche als auch psychische Reaktionen zeigen.

Welche Symptome können nun auf eine Unterzuckerung hinweisen: Hungergefühle, Übelkeit, Müdigkeit, Schweissausbrüche, Blässe und Zittern, außerdem Gleichgewichtsstörungen, Sprachstörungen, Sehstörungen, Lähmungen bis hin zu Krampfanfällen. Auch auf Verhaltensänderungen wie Nervosität, Verwirrung oder Verständnisschwierigkeiten und Aggressivität ist hinzuweisen. In schlimmen Fällen kann es bis zur Bewusslosigkeit, dem hypoglykämischen Koma, kommen.

 

Behandlung einer Hypoglykämie

 

Beim allerersten Anzeichen einer kommenden Unterzuckerung sollten die Menschen mit Diabetes sofort Zucker zu sich nehmen. Die Zeit vom ersten Spüren einer Hypoglykämie bis zur Bewusstlosigkeit kann sehr kurz sein. Ideal ist die Einnahme von Traubenzucker, daher sollte dieser immer mitgeführt werden, auch zuckerhaltige Getränke ( Bitte beachten, dass Zuckeraustauschstoffe und Getränke mit Zuckeraustauschstoffen nichts bringen ) sind gut, beides geht schneller ins Blut wie zuckerhaltige Nahrungsmittel. Nach dieser ersten Zufuhr von schnell-wirkendem Zucker sollten noch langsamer wirkende Kohlenhydrate wie Brot oder Kekse zu sich genommen werden.

Eine Alternative ist die Verabreichung einer Glukagon-Fertigspritze. Glukagon wird subkutan oder intramuskulär gegeben. Dies kann auch ein Laie mit der entsprechenden Schulung. Daher sollten dies auch die Angehörigen von Menschen mit Diabetes lernen für den Notfall !

Ist ein Mensch mit Diabetes nicht mehr bei Bewusstsein, dann kann eine Zuckerzufuhr nichtmehr über den Mund erfolgen (Erstickungsgefahr). Spätestens bei Bewusstlosigkeit ist unverzüglich der Notarzt zu rufen ! Dieser kann mit einer intravenösen Gabe von Zucker helfen.

Das Risiko einer Unterzuckerung kann durch gute Diabetikerschulung, es gibt auch spezielle Schulungen, um die Hypoglykämie besser zu erspüren, durch optimale Insulineinstellung und insbesondere durch regelmässige Blutzuckermessung minimiert werden.

 

Eine Antwort auf Die Unterzuckerung oder Hypoglykämie bei Menschen mit Diabetes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung



medpex Versandapotheke

Diabetes

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 11.12.2018 um 07:23 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Artikelübersicht